WIE KÖNNEN SIE SICH BETEILIGEN?

KuN ist eine 100% ehrenamtliche Initiative, die seit 2010 nur durch die Mitwirkung von Aktiven lebt. Wir können IMMER Hilfe gebrauchen von Leuten, die sich organisatorisch einbringen möchten (Veranstaltungen konzeptionieren, planen und durchführen), die sich mit bestimmten Themen der Nachhaltigkeit auskennen (E-Mobilität, Bürgerenergie, Permakultur, Solidarische Landwirtschaft, etc.) oder aber auch "nur" ab und zu als handfeste "Zupacker" bei Gartenarbeit und/oder Auf- und Abbau bei Veranstaltungen fungieren mögen.
Vielleicht ist das ja etwas für SIE / DICH / EUCH!
Bei Interesse melden Sie sich doch unter 0170-7327191 oder kultur.und.natur@gmx.de ...

Wir freuen uns auf "Verstärkung"!

Nächste TERMINE:

Nächste TERMINE:



Offene Gesprächsrunden:
27.06 - 11.07 - 25.07 - 08.08 - 22.08 - 05-09 - 19.09 -
(immer 19.30 Uhr an der Grundschule Drüpplingsen, 1 OG, Eichelberger Str. 65, 58640 Iserlohn) ab jetzt wieder DIENSTAGS

Offene DRUMS, PERCUSSIONS & Experimental Jam Sessions IMMER DONNERSTAGS ab 19.00 Uhr:

Da sich nun eine engagierte kleine Crew (Stefan und Mitstreiter) gefunden hat, die Trommel und Musik-Jams gemeinschaftlich zu leiten, findet die Veranstaltung nun wieder regelmässig donnerstags Abends statt.


PERMAKULTUR GARTEN am Bio Hof Ostholt in der Grürmannsheide: Offene Runde JEDEN 1. Samstag im Monat

NEWSLETTER: Im Falle, dass Sie unsere Newsletter noch nicht bekommen, können Sie sich unter 0170 7327191 oder kultur.und.natur@gmx.de melden und sich unsere Veranstaltungshinweise zusenden lassen.


EVENTS:
04+05.07 ab 18 Uhr:
Trommelworkshop mit Sidy Koite
(mehr infos in den Posts)

07.07 ab 19 Uhr:
MULTI-KULTI-KOCHEN irakisch

22.07 um 13.00 Uhr:

Stop der E-Mobilitäts Ralley TOUR DE RUHR am Gelände der alten Grundschule Drüpplingsen + Drüpplingser Suppenküche (gegen Spende)

02.09 ab 18 Uhr:
LINDEN-LICHTER-FEST


Weiterführende Infos zu den Veranstaltungen finden Sie weiter unten in den Posts, im Blogarchiv oder rechstseitig in den Linklisten

Donnerstag, 29. März 2012

Aktion: 31.03.2012 um 20.30 EARTH HOUR

Jetzt mitmachen auf http://earthhour.wwf.de und gemeinsam mit Millionen von Menschen weltweit am 31. März 2012 um 20.30 Uhr ein Zeichen für mehr Klima- und Umweltschutz setzen.

Die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde. Zum sechsten Mal geht am 31. März 2012 um 20.30 Uhr in tausenden Städten und über hundert Ländern für eine Stunde das Licht aus. Millionen von Menschen setzen dabei gemeinsam ein Zeichen für den Schutz unseres Planeten. Gleichzeitig demonstrieren sie auf vielfältige Weise, wie jeder von uns Natur und Klima schützen kann.

Deshalb lautet unser Motto 2012: Deine Stunde für unseren Planeten. Was wirst Du tun? Jetzt anmelden auf http://earthhour.wwf.de

Mittwoch, 28. März 2012

13.04.2012 Kapitalismus und Krise – Es gibt Alternativen

Referent: Pedro Paez, Ecuador

Immer wieder versucht die Politik zu vermitteln, dass es zur derzeitigen Krisenpolitik keine
Alternative gibt, als Bankenrettungen, Schuldenbremsen, Sparen, Privatisierungen und
Liberalisierungen der Arbeitsmärkte. Geholfen hat das bisher wenig. Im Gegenteil, die
Schulden steigen und die Schere zwischen Arm und Reich geht immer mehr auseinander. In
Lateinamerika gibt es seit einigen Jahren eine Politik, die sich als Alternative zu diesem
neoliberalen Mantra versteht. So haben einige Länder ihre Schulden nicht oder nur teilweise
zurückgezahlt, die Ausgaben für Soziales, Bildung und Infrastruktur sind gestiegen, die
Armut reduziert, sowie privatisierte Unternehmen wieder in öffentlicher Hand genommen.
Das Motto der Regierung in Ecuador ist: erst der Mensch – dann die Banken. So ist in der
Verfassung auch die Übernahme von privaten Schulden durch die Regierung verboten.
Außerdem wurde von mehreren Ländern Lateinamerikas die Bank des Südens gegründet
sowie eine virtuelle Währung, der SUCRE eingeführt. Damit soll die Abhängigkeit von
Krediten des Internationalen Währungsfonds, sowie des Dollars umgangen werden. Die
Länder Lateinamerikas stehen im Moment mit dieser Politik besser dar als die Länder
Europas. Es gibt Wachstum und die Versorgung der Bevölkerung hat sich verbessert.
Pedro Paez aus Ecuador, erläutert in der Veranstaltung die Ursachen der Krise sowie die
konkreten Alternativen, die auch für Europa eine Alternative darstellen können. Jedoch
entstehen Alternativen nicht von selbst, sondern die Menschen müssen Druck ausüben und die
Alternativen sichtbar machen. Die Veranstaltung will dazu beitragen.
 
Pedro Paez, Ökonom, Ecuador, war Wirtschaftsminister und Präsident der Bank des
Südens, Beauftragter zur Entwicklung einer neuen Finanzmarktarchitektur für
Lateinamerika, sowie Mitglied der Stiglitz Kommission bei der UNO.

13.4.2012, 19.00 Uhr
Hagen, Kulturzentrum Pelmke, Pelmkestr.14

Samstag, 17. März 2012

Umzug ist geschafft!!!

Vielen Dank an alle fleissigen Helfer ... ab jetzt geht es dann also im Obergeschoss weiter mit unseren Projekten.
Wir freuen uns auf Euch / Sie!

Mittwoch, 14. März 2012

IN EIGENER SACHE: Helfer für unseren Umzug ins 1. Obergeschoß


Liebe KuN Freunde,

die Projektgruppe KuN ist voll im Umzugsplan.

Von einigen Aktiven wurde am Dienstag nachmittags und abends im neuen KuN Raum im Obergeschoß der Alten Grundschule Eichelberger Straße der Teppichboden herausgerissen und in Kleinarbeit  mit Spachteln und Kellen der Boden vom Restkleber befreit. 

Wir  starten nun am Samstag 17.3.2012  ab 11 Uhr  mit dem Umzug nach OBEN durch.

Wir suchen noch Ständerwerk für eine Rigips - Trennwand  ca. 3 x 3 Meter, wenn möglich als Spende.
Wer hat Erfahrung beim Trockenbau und die nötige  Lust und Zeit die Wand  mit einzubauen ? 

Helfer aus dem Dorf und der umliegenden Gemeinden sind herzlich willkommen.

Die DRÜPPLINGSER SUPPENKÜCHE bietet in der Mittagspause  eine biologische Sauerkrautsuppe mit Brot vom Naturbäcker  an.

Außerdem möchten wir zur Gestaltung des Wohnzimmer -  Charakter`s  um Spenden einiger  alter Stehlampen aus den 60 und 70 er Jahren bitten. Vielleicht findet ihr so etwas auf dem Hausboden oder bei Oma und Opa.  Bringt es dann einfach mit.

Grüße aus dem Iserlohner Norden
KULTUR UND NATUR DRÜPPLINGSEN

Freitag, 2. März 2012

10.03.2012 ... 1.Drüpplingser WOHNZIMMERKINO mit "The Visitor"


KuN Drüpplingsen möchte sich mit einem besonderen Event bei allen Teilnehmern und Helfern unseres Projektes bedanken und verabschiedet sich mit dem „1. Drüpplingser Wohnzimmerkino“ aus dem Erdgeschoss der Grundschule. Gezeigt wird „The Visitor – Ein Sommer in New York“ … Ein einfühlsamer Film zum Thema Freundschaft für die ganze Familie … Nehmen Sie sich die Zeit, machen Sie sich einen gemütlichen Abend, bringen Sie Freunde mit und genießen Sie Gesellschaft, Bio Knabbereien und anspruchsvolle Unterhaltung. 

Zum FILM: Prof. Walter Jale, der sich seit dem Tod seiner Frau bemüht, seine Arbeit auf ein Mindestmaß zu reduzieren, wird zu einer Konferenz nach New York geschickt. Als er nach vielen Jahren in seine dortige Wohnung zurückkehrt, trifft er dort auf die beiden illegalen Einwanderer Tarek und Zainab. Die Wohnung wurde dem Pärchn illegal vermietet und so verlassen die beiden überstürzt die Wohnung aus Angst, die Behörden könnten von ihnen erfahren. Aus Mitgefühl lässt Walter sie jedoch für einige Zeit bei sich wohnen. Er freundet sich mit Tarek an und erhält von ihm Unterricht an der Djembé. Walter, der zuvor erfolglos versucht hatte, Klavier spielen zu lernen, gewinnt so etwas von seiner Lebensfreude zurück.
Als die beiden gemeinsam unterwegs sind, wird Tarek irrtümlicherweise vorgeworfen die U-Bahn-Eingangskontrolle übersprungen zu haben. Walter muss machtlos zuschauen, wie sein Freund abgeführt wird. Zu Hause erfährt er von Zainab, dass sie und Tarek sich illegal in den USA aufhalten und Tarek Gefahr läuft, abgeschoben zu werden. Walter beauftragt auf eigene Kosten einen Anwalt und besucht Tarek, der ihn ermuntert, weiter trommeln zu üben, im Gefängnis. Eines Tages klingelt Tareks Mutter Mouna an seiner Tür, um nach ihrem Sohn zu sehen. Er erklärt ihr die Situation, zeigt ihr das Abschiebegefängnis, in dem ihr Sohn festgehalten wird, und stellt ihr Tareks Freundin Zainab vor. Walter und Mouna kommen sich näher; eines Abends führt er sie aus und besucht mit ihr das Musical „Das Phantom der Oper“, von dessen Musik sie Tarek begeistert hat.
Plötzlich erreicht Walter eine Nachricht von Tarek. Auf Nachfrage bei den Behörden erfahren Mouna und Walter, dass die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden sind und er abgeschoben wurde. Tareks Mutter folgt ihrem Sohn nach Syrien, um dort in seiner Nähe sein zu können. Walter hingegen spielt, stellvertretend für Tarek, der sich diesen Traum nun nicht mehr erfüllen kann, in einer U-Bahn-Station am Broadway auf seiner Djembé.

KRITIK: „'The Visitor' ist einer jener stillen Filme, in denen jede Geste und jede noch so kleine Reaktion der Personen eine Bedeutung hat und in denen das Drama hinter der Beobachtung von Empfindungen und Gefühlen zurücktritt. .... 'The Visitor' erweist sich als einer der seltenen Filme, die mehr am Menschen als an Ereignissen interessiert sind.“