WIE KÖNNEN SIE SICH BETEILIGEN?

KuN ist eine 100% ehrenamtliche Initiative, die seit 2010 nur durch die Mitwirkung von Aktiven lebt. Wir können IMMER Hilfe gebrauchen von Leuten, die sich organisatorisch einbringen möchten (Veranstaltungen konzeptionieren, planen und durchführen), die sich mit bestimmten Themen der Nachhaltigkeit auskennen (E-Mobilität, Bürgerenergie, Permakultur, Solidarische Landwirtschaft, etc.) oder aber auch "nur" ab und zu als handfeste "Zupacker" bei Gartenarbeit und/oder Auf- und Abbau bei Veranstaltungen fungieren mögen.
Vielleicht ist das ja etwas für SIE / DICH / EUCH!
Bei Interesse melden Sie sich doch unter 0170-7327191 oder kultur.und.natur@gmx.de ...

Wir freuen uns auf "Verstärkung"!

Nächste TERMINE:

Nächste TERMINE:



Offene Gesprächsrunden:
17.10. findet statt
31.10. entfällt -Feiertag
14.11. findet statt
28.11. findet statt
12.12. findet statt
26.12. entfällt -Weihnachten

(immer 19.30 Uhr an der Grundschule Drüpplingsen, 1 OG, Eichelberger Str. 65, 58640 Iserlohn) ab jetzt wieder DIENSTAGS

Offene DRUMS, PERCUSSIONS & Experimental Jam Sessions IMMER DONNERSTAGS ab 19.00 Uhr:

Da sich nun eine engagierte kleine Crew (Stefan und Mitstreiter) gefunden hat, die Trommel und Musik-Jams gemeinschaftlich zu leiten, findet die Veranstaltung nun wieder regelmässig donnerstags Abends statt.


PERMAKULTUR GARTEN am Bio Hof Ostholt in der Grürmannsheide: Offene Runde JEDEN 1. Samstag im Monat

NEWSLETTER: Im Falle, dass Sie unsere Newsletter noch nicht bekommen, können Sie sich unter 0170 7327191 oder kultur.und.natur@gmx.de melden und sich unsere Veranstaltungshinweise zusenden lassen.


EVENTS:
30 + 31.10
Trommelworkshops mit Sidy Koite (mehr Infos in den aktuellen Posts)

4.11
TIPP: Demo zur Klimakonferenz in Bonn

07.11 ab 18.30 Uhr:
Biologische Haarpflege - Chemie auf dem Prüfstand


11.11
Grossdemo zur Klimakonferenz in Bonn
+ Mive2017: E-Mobil Treffen zur Klimakonferenz in Bonn

14.11 ab 19.30 Uhr:

E-Mobil Erfahrungsaustausch i3




Weiterführende Infos zu den Veranstaltungen finden Sie weiter unten in den Posts, im Blogarchiv oder rechstseitig in den Linklisten

Mittwoch, 20. Februar 2013

In eigener Sache: Glasvitrine / Schaukasten

Wir von KuN suchen als Spende eine abschließbare Glasvitrine und einen relativ grossen Aluminum (o.ä.) Schaukasten für die Außenanbringung ... Wenn jemand also da noch was im Keller stehen hat, jemanden kennt, der so etwas hat oder uns in der Anschaffung mit Spenden unterstützen will ... liebend gern nehmen wir da jede Hilfe in Anspruch.

Kontakt: kultur.und.natur@gmx.de
 

Euer Team von KuN

Was genau bedeuten all diese Labels?

Label-online.de bietet Ihnen verlässliche Hintergrundinformationen und konkrete Bewertungen zu Produkt-, Dienstleistungs- und Managementlabeln. Derzeit ist Label-online.de mit rund 450 Labeln und unternehmensbezogenen Managementstandards das größte Label-Portal Europas. Label-online.de legt den Fokus auf Label, die von ökologischer, sozialer oder gesundheitlicher Relevanz für Verbraucherinnen und Verbraucher sind oder generell einen Nachhaltigkeitsbezug haben. Label-online.de wird von der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V., dem Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher, betrieben.

http://www.label-online.de/

Dienstag, 19. Februar 2013

Schockierende Doku: Blaues Gold - Krieg der Zukunft

Wasser wird immer knapper, weltweit wachsen die Trockenzonen und Wüsten, Großindustrie und industrielle Landwirtschaft verschmutzen täglich die letzten Recourcen und globale Unternehmen buhlen um Wasser-Vermarktungsrechte.
Es ist Zeit zu handeln ...

http://www.youtube.com/watch?v=nc2OejH84l4

Montag, 18. Februar 2013

Der bisher grösste Protest der Welt zum Schutz des Klimas in Washington

Nichts von zu hören ... in unseren Medien. In den USA mobilierten sich zehntausende um in Washington gegen das geplante Keystone Pipeline von Kanada nach Texas zu protestieren. Ein Projekt für welchens Öl aus dem sandigen Boden riesiger Gebiete in Kanada "gewaschen" wird ... dem so genannten TarSand. Schätzungen sprechen von bereits zerstörten Gebieten so gross wie Frankreich. Kanada entwickete sich so innerhalb von kürzester Zeit von einem fast vorbildlichen Land für Umweltschutz zu einem der schlechtesten Beispiele weltweit.
Bekannte Schauspieler, Vertreter der indigenen Bevölkerung, der ehemalige grüne Berater Obamas und der bekannte Klima Aktivist Bill McKibben von der Klimaschutz Organisation www.350.org appelierten an den Präsidenten die Pläne für dieses zerstörerische Unternehmen endgültig aufzugeben und schliesslich und endlich klare Signal FÜR eine nachhalige und sicher Zukunft und den Schutz der Weltklimas zu setzen. Einige dieser teils sehr bekannten Redner wurden im Rahmen dieser Proteste von der Polizei inhaftiert.

Mehr infos hier (leider "nur" auf englisch)
http://www.democracynow.org/2013/2/18/tens_of_thousands_rally_to_stop

Schliesslich habe ich doch noch einiges dazu in der deutschen Presse gefunden:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/milliarden-projekt-keystone-xl-obama-kapituliert-vor-pipeline-protesten-a-797112.html

Samstag, 16. Februar 2013

Doku: Das grosse Spiel um Macht und Öl

Arte zeigte diese hochinteressante und brisante Doku zum Thema Öl:

http://www.youtube.com/watch?v=yx67xo8QVW8

Es wird ZEIT, dass wir weltweit auf dezantralere, ökologisch nachhaltigere und sozialere Energieversorgung in Form von Erneuerbarer Energieanlagen in Bürgerhand setzen!!!

Veolia verklagt Filmemacher

Eines der grössten Firmen im Bereich private Wasserwirtschaft verklagt in Frankreich Filmemacher für diesen Film:
WATER MAKES MONEY
http://www.youtube.com/watch?v=dLaVwYjfejw

mehr Infos:
www.kernfilm.de

Doku: Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon

Eindrucksvolle Doku zu den Hintergründen des "bequemen Einkaufs" ...

http://www.youtube.com/watch?v=o1mVpdY8gjI

Ist in Zukunft Europa die letzte Bastion für den gentechnik freien Anbau?

BASF ließ gerade verlauten, daß sie ihren Geschäftzweig der grünen Gentechnik in die USA verlagern werden ... Auch Bayer konzentriert seine Aktivitäten in diesem Bereich lieber auf den US-amerikanischen und wachsenden asiatischen Markt.

Dies kann man wohl als positiven Teilerfolg der europäischen Widerstandsbewegung werten.
Im Focus fand man dazu einen interessanten Artikel:
http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/aus-mangel-an-akzeptanz-basf-verlagert-gruene-gentechnik-in-die-usa_aid_703108.html

Die FDP zeichnet hier das Bild der Technologie-verweigernden Gesellschaft und holt mal wieder das Schreckgespenst der zu erwartenden Arbeitsplatzeinbußen hervor (Obwohl in einer Ökologisch nachhaltigen Landwirtschaft wesentlich mehr neu geschaffene Arbeitsplätze zu erwarten wären) und somit befeuert sie erneut ihren Ruf Klientelpolitik zu betreiben.
Positiv zu bewerten ist an dieser Stelle ausnahmsweise mal die Haltung unserer Verbraucherschutz-Ministerin Ilse Eigner, die sich hier als sehr klare Gegnerin der Einführung lockererer Rahmenbedingungen für Grüne Gentechnik in der EU auch gegen große Widerstände aus Industrie und Politik platziert.

Allerdings bleibt erschreckend zu erwähnen, dass die EU - falls ihre Position nicht durch geschickte Lobbyarbeit der Industrie doch noch mittelfristig aufgeweicht wird - sich langsam zu einer Art letzten Bastion des gentechnikfreien landwirtschaftlichen Anbaus entwickelt.

Dem Konsumenten hilft dies jedoch auch nach wie vor nur bedingt, da im Bereich der Tierfütterung (immerhin der Mammutanteil der in Deutschland genutzten Soya und Mais Importe) gentechnisch manipulierte Sorten schon lange über den großen Teich nach Deutschland kommen und wir über den Genuss tierischer Lebensmittel wie Eier, Milchprodukte und Fleisch die Gentechnik Industrie täglich durch den Kauf von ungekennzeichneten Produkten mit unserem hart erarbeiteten Euro unterstützen und so diese ungeliebte Branche unbewusst im Wachstum fördern.

Nur als mindestestens nach EU-Standards ausgezeichnete Bio-Produkte (noch besser aber sind die Verbands-Label wie Bioland, Naturland, Demeter) garantieren weitestgehend gentechnik-freie Fütterung ihrer Tiere und somit (annähernd ... siehe Definition des EU Biolabels) gentechnik freie Endprodukte zum Verzehr.

Donnerstag, 14. Februar 2013

Doku: Banken Banker Bankster

Zwischen Produktions- und Finanzsektor tat sich ein tiefer Graben auf.
Spekulation hatte es im Kapitalismus schon immer gegeben. Doch was früher als Ausnahme galt, wurde nun die Regel. Die weltweite Finanzwirtschaft geriet aus den Fugen: Das Oligopol der Großbanken wurde zum Unsicherheitsfaktor, und mit der neuen Wirtschaftselite wuchs die soziale Ungleichheit. Doch dann riss die Realität die Finanzriesen aus ihren Träumen: im Jahr 2007 implodierte das System.
Die Filmemacher Jean-Michel Meurice und Fabrizio Calvi bieten einen Einblick in das Zusammenwirken jener Mechanismen, die die Finanzwelt in die aktuelle Krise geführt haben.

Hochiteressante Doku ausgestrahlt im Rahmen eines ARTE Themenabends. Hier beide Teile auf Youtube
- Der große Reibach
- Tanz der Geier

http://www.youtube.com/watch?v=6Z4AWKB1Rsw

UNBEDINGT ansehen!!!

Neues KuN Projekt: "Die Drüpplingser Kleiderstange"



Ein neues Angebot bietet ab Frühjahr 2013 die Initiative KuN Drüpplingsen im 1. OG der Alten Grundschule Eichelberger Straße 65. "Die Drüpplingser Kleiderstange" Hier werden hochwertige Garderobenstücke zum Mitnehmen angeboten und Lieblingsstücke von den Mitnehmern im Gegenzug erbeten. So soll eine unkomplizierte Weitergabe von Kleidungsstücken von Kindern und Erwachsenen und anderer nützlicher Teile möglich gemacht werden. Der im gleichen Gebäude befindliche Kindergarten RappelZappel soll, wenn gewünscht, ebenfalls Zugriff auf die ausgestellten Stücke bekommen.
Gern können Interessierte die 14 tägigen Gesprächsrunden- Termine von KULTUR UND NATUR DRÜPPLINGSEN nutzen um ein Lieblingsstück zu wechseln. Die Termine finden Sie auf weiter oben auf dieser Seite. 

Zu wertvoll um es zu riskieren ...

Greenpeace segelte zu Neuseelands Sub-arktischen Auckland Inseln und dokumentierte eine "letzte Bastion" der Natur und des vielfältigen Lebens ... Nun ist auch dieses zerbrechliche Ökosystem in Gefahr. Ölfirmen planen Tiefsee-Bohrungen ...

all rights reserved by Greenpeace

Sonntag, 10. Februar 2013

Samstag, 9. Februar 2013

Klima Vorbild: Insel Samsö

Die dänische Insel Samsø ist seit Jahren CO2-neutral. Hier wird mehr erneuerbare Energie erzeugt, als die Bewohner verbrauchen. Aber: Noch ist die Insel nicht zu 100 Prozent ökologisch.Strom aus elf Windrädern, Wärme aus vier Kraftwerken, in denen Stroh und Holz verbrannt werden (DAS geht noch besser!!! Anm. von KuN) Die 4000 Einwohner von Samsø versorgen sich selbst mit Energie.Den Überschuss exportieren sie aufs Festland. Die Insel Samsø ist so zum Modellprojekt für den Klimaschutz weltweit geworden. CO2-neutral ist die Insel allerdings nur, weil ihre Emissionen in einer Gesamtbilanz gegen gerechnet werden. Denn Autos und Traktoren fahren nach wie vor mit Diesel und Benzin. Aber auch das soll sich ändern. Der Kopf hinter dem Modellprojekt Samsø, Søren Hermansen, will den nächsten Schritt wagen: alle Fahrzeuge sollen elektrisch angetrieben und Samsø so eine vollkommen grüne Insel werden.


Film: "Leben mit der Energiewende"

Lange wurde und wird die Photovoltaik massiv bedrängt: Zu teuer soll die Sonnenenergie sein und ihr Anteil an der regenerativen Stromversorgung sei zu gering. Eine Sonderkürzung der EEG-Einspeisevergütung nach der anderen setzt die Regierung durch. Der Exodus der Solarbranche in Deutschland hat begonnen, die Zahl der Unternehmenszusammenbrüche ist bedrückend.

Nun gibt es in der Politik sogar die unglaubliche Anstrengung den Vorrang für den Ökostrom aufzuheben. Kann das sein? Kurz bevor Netzparität erreicht ist und die Photovoltaik einen wesentlichen Beitrag zur bezahlbaren Energieversorgung leisten kann. Es ist doch vollkommen klar, dass wir nur durch regenerative Energieträger unseren Bedarf an Energie zu kalkulierbaren Kosten decken können. Wie kann es sein, dass nun in letzter Sekunde diese erfolgreiche Entwicklung abgewürgt werden soll?

JEDER, der behauptet Ökostrom sei zu teuer sollte diesen Film sehen!!!


Dienstag, 5. Februar 2013

Aufruf: Helfen Sie mit die Krise endlich zu verstehen!!!

Internationaler Aufruf zur Unterstützung des Filmprojekts                                                                                                            

Wer  Rettet   Wen?

Wie wir die Risiken des Finanzmarkts tragen

Helfen Sie mit, dass ein Film entsteht, der zeigt, wie Banken auf unsere Kosten gerettet werden und die Demokratie auf der Strecke bleibt!

Wer Rettet Wen“ entsteht als „Film von unten“ – finanziert von denen, die ihn sehen wollen, die ihn zeigen wollen, die dieses Hilfsmittel als Aufklärung brauchen. Was so für Verständnis und Mobilisierung geleistet werden kann, zeigen die letzten Projekte der Filmemacher „Water Makes Money“ und „Bahn unterm Hammer“. Deshalb rufen wir auf: Helfen Sie mit, dass dieser so dringend benötigte Film zustande kommt.

Quelle:
http://whos-saving-whom.org/index.php/de/

Samstag, 2. Februar 2013

08.03. Vortrag: "Mit dem Strompreis spielt man nicht - Status-Update zur Energiewende"

In den Medien dreht sich die Debatte um die Energiewende insbesondere um den Strompreis. Dabei wird oft sehr undifferenziert die Verantwortung für den Strompreisanstieg auf die Erneuerbaren Energien geschoben. Der Gesellschaftliche Nutzen durch den Umstieg auf Erneuerbare Energien oder gar die Vermeidung eines gefährlichen Klimawandels werden vernachlässigt. Doch in der Tat droht  eine ungerechte Verteilung der Lasten der Energiewende auf Kosten der Verbraucher die Akzeptanz des Projektes zu gefährden. Wo stehen wir bei Atomausstieg und Energiewende und was muss geschehen, damit das Projekt ein Erfolg wird, was sind aktuelle Entwicklungen in der Energiepolitik. Auf diese Fragen und anstehende Kampagnen im Wahljahr geht der Vortrag von Björn Ahaus, Greenpeace Ruhrgebiet und die anschließende Diskussion ein.

Auch Infos zum Wechsel zu einem echten Ökostromanbieter wird es geben. Damit lässt sich unter Umständen sogar Geld sparen. Wer mehr dazu erfahren möchte, sollte seinen Stromverbrauch, -tarif und -anbieter kennen oder gleich die letzte Stromabrechnung mitbringen. Hier finden Sie übrigens auch unseren Stromwechselrechner.

Quelle:
http://gruppen.greenpeace.de/essen/


Freitag, 1. Februar 2013

Doku: Lobbyismus - Die Macht der Einflüsterer

Wie stark ist der Einfluss von 5000 Lobbyisten In Berlin und 30000 in Brüssel ... und sind sie eine Gefahr für die Demokratie?

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag/video/1833020/Lobbyismus---die-Macht-der-Einfl%C3%BCsterer

Dank an Bürgerinitiative "Aufbruch Unna"

Am 31.01 besuchte eine kleine "Delegation" von KuN einen hochinteressanten Vortrag von der Organisation "Urgewald" zu den unverantwortlichen Großinvestments einiger Geschäftsbanken. Organisiert wurde diese Diskussionsrunde von der befreundeten Initiative "Aufbruch Unna".

Wer sich ebenfalls informieren möchte und gut recherchierte Informationen sucht, findet diese unter www.urgewald.org


Satire: Volker Pispers

Unter dem Titel “Bis Neulich “ spielt Volker Pispers ein ständig vor sich hinwucherndes bzw. mutierendes Kabarettprogramm, das einst im Herbst 2002 als BEST Of aus 20 Jahren das Bühnenlicht erblickt hat und inzwischen eine ständig aktualisierte, wilde Mischung aus ganz alten und ganz neuen Texten ist. Als Kabarettprogramm in progress ist kein Abend genau wie der andere, und wenn Sie “Bis Neulich” ein paar Monate später wieder besuchen, werden Sie schon wieder Einiges vermissen was sie heute gehört haben und Einiges hören, was Sie heute zwangsläufig vermissen mußten.
So spiegelt das Programm den Zustand der Republik: Das Immerneue im Ewiggleichen. Denn während uns der Medienzirkus mit seinen Sprechblasenjongleuren vorgaukelt, daß ständig etwas passiert, tut sich bei den grundlegenden Problemen so gut wie nichts.

Seinen grundlegenden Stil hat der Kabarettist über die Jahre kaum verändert: Pispers ist der freundliche und scheinbar harmlos daherredende Conférencier geblieben, der - eben noch lächelnd - plötzlich hundsgemein werden kann.

Respekt sucht man in Pispers‘ Programmen vergeblich. Unverblümt, kraß und direkt pendelt er zwischen bitterböse und charmant-witzig, wenn er die Absurditäten der Welt zu Ende denkt. Seine Verarbeitung von Zitaten, seine gewagten Rechenoperationen und seine Zukunftsszenarien versöhnen das Publikum durch ein befreiendes Lachen mit seiner eigenen gefühlten Wirklichkeit.

Quelle: http://www.volkerpispers.de/

Bitte unbedingt mal anschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=RN08bmpcEWk
https://www.youtube.com/watch?v=dsoldAZNQP0