WIE KÖNNEN SIE SICH BETEILIGEN?

KuN ist eine 100% ehrenamtliche Initiative, die seit 2010 nur durch die Mitwirkung von Aktiven lebt. Wir können IMMER Hilfe gebrauchen von Leuten, die sich organisatorisch einbringen möchten (Veranstaltungen konzeptionieren, planen und durchführen), die sich mit bestimmten Themen der Nachhaltigkeit auskennen (E-Mobilität, Bürgerenergie, Permakultur, Solidarische Landwirtschaft, etc.) oder aber auch "nur" ab und zu als handfeste "Zupacker" bei Gartenarbeit und/oder Auf- und Abbau bei Veranstaltungen fungieren mögen.
Vielleicht ist das ja etwas für SIE / DICH / EUCH!
Bei Interesse melden Sie sich doch unter 0170-7327191 oder kultur.und.natur@gmx.de ...

Wir freuen uns auf "Verstärkung"!

Nächste TERMINE:

Nächste TERMINE:



Offene Gesprächsrunden:
17.10. findet statt
31.10. entfällt -Feiertag
14.11. findet statt
28.11. findet statt
12.12. findet statt
26.12. entfällt -Weihnachten

(immer 19.30 Uhr an der Grundschule Drüpplingsen, 1 OG, Eichelberger Str. 65, 58640 Iserlohn) ab jetzt wieder DIENSTAGS

Offene DRUMS, PERCUSSIONS & Experimental Jam Sessions IMMER DONNERSTAGS ab 19.00 Uhr:

Da sich nun eine engagierte kleine Crew (Stefan und Mitstreiter) gefunden hat, die Trommel und Musik-Jams gemeinschaftlich zu leiten, findet die Veranstaltung nun wieder regelmässig donnerstags Abends statt.


PERMAKULTUR GARTEN am Bio Hof Ostholt in der Grürmannsheide: Offene Runde JEDEN 1. Samstag im Monat

NEWSLETTER: Im Falle, dass Sie unsere Newsletter noch nicht bekommen, können Sie sich unter 0170 7327191 oder kultur.und.natur@gmx.de melden und sich unsere Veranstaltungshinweise zusenden lassen.


EVENTS:
30 + 31.10
Trommelworkshops mit Sidy Koite (mehr Infos in den aktuellen Posts)

4.11
TIPP: Demo zur Klimakonferenz in Bonn

07.11 ab 18.30 Uhr:
Biologische Haarpflege - Chemie auf dem Prüfstand


11.11
Grossdemo zur Klimakonferenz in Bonn
+ Mive2017: E-Mobil Treffen zur Klimakonferenz in Bonn

14.11 ab 19.30 Uhr:

E-Mobil Erfahrungsaustausch i3

10.12
TIPP: Tag der Menschenrechte




Weiterführende Infos zu den Veranstaltungen finden Sie weiter unten in den Posts, im Blogarchiv oder rechstseitig in den Linklisten

Dienstag, 7. März 2017

Warum tun sich die Menschen so schwer?

Warum tun sich die Menschen in Europa so schwer ... zu erkennen, das der "Flüchtling" ihnen gar nicht so ungleich ist (ohne die schlimme Situation herabzuwürdigen aus der diese wirklich ärmsten der armen Menschen kommen) ... aber wir schaffen es uns ohne große Probleme mit einer milliardenschweren Industrie und ihren Vertretern solidarisch zu erklären (obwohl wir hier tatsächlich nichts gemein haben) und uns auf deren Forderung und oft schmerzhafte Kompromisse einzulassen ... Nach unten wird nur "getreten".

Wie wäre es mal langsam umzudenken.
Bedingungslose Solidarität mit den Schwächsten eines erbarmungslosen Systems, dem Menschen und Natur nur dann etwas bedeuten wenn es ihm Profite einbringt.
Die Bäckereiangestellte hier ist genauso Verliererin dieses "Spiels" wie der arme Flüchtling aus Syrien oder der Flüchtling aus Mexiko (hier eben in die USA).

Viele Menschen haben immer noch nicht begriffen dass 1. Geld einen nur sehr schwammigen Wert darstellt und 2. solange Geld das einzige ist wonach alle streben, in diesem Modell nur eine Handvoll Menschen und Konzerne davon wirklich etwas haben.

Slavoy Zsizek nennt dies eine Form von weitreichender post kolonialer Sklaverei. Und das schlimmste ist:
Menschen sind wütend ... doch blinde Wut schafft Uneinigkeit und Zwist unter denen, die eigentlich zusammenhalten müssen.

Es gibt Menschen, die sind einfach verbohrt ... die gibt es überall von rechts, wohl auch von links ... Doch wenn die Rattenfänger erfolgreich sind (und das sind sie gerade ... von Holland über Deutschland, Frankreich bis Griechenland und auch den USA) ... dann ist das Ziel für die Nutznießer dieses Streits schon halb erreicht.

Fakt ist einfach, dass Wohlstand da ist ... und zwar genug!!! Das kann man uneingeschränkt GLOBAL auslegen und nicht nur auf deutsche Zustände.
Fakt ist aber auch, dass der Wohlstand nicht nur ungleich sondern eben so extrem ungleich verteilt ist, das die unteren "Schichten" (egal wo auf der Welt) eben die "Krümel" unter sich aufteilen müssen und darum gibt es dann schnell Streit wie im Kinderzimmer um die meisten Süssigkeiten. Hier entstehen Feindschaften, diffuse ethnische Konflikte ... es werden Feindbilder KREIERT.

Das sollte man sich immer mal wieder bewusst machen ...

Hier mal ein paar interessante Infos aus offiziellen Quellen wie z.B. Wikipedia, Forbes Magazine und Oxfam (einfach auf die Grafik klicken um sie grösser anzuzeigen ...) :


Mehr hierzu (speziell zu Deutschland):  https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_500_reichsten_Deutschen


Interessanter Artikel aus der Welt:

Ein weiterer interessanter Artikel aus der TAZ:

... und hier noch ein sehr bezeichnendes Video zu der Thematik:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen